Stromtrasse & Windräder

Mittwoch, 6. Januar 2016 |  Autor:

Eine Stromtrasse durch Franken hindurch ist zur Zeit das große Thema.
Aber warum:
weil der Süden (Bayerns) Strom für seine Industrie braucht, die Jahre zuvor von Franken nach Südbayern gelockt wurden.
Und:
weil die (Süd-) Bayern nicht willens sind, ebenso viele Windräder und Solarfelder aufzustellen, wie z.B. in Oberfranken.
Denn:
Oberfranken ist nachweislich autark, was die Herkunft alternativen Stroms betrifft.
Wir brauchen den Strom aus Norddeutschland nicht!
Ganz im Gegenteil:
dieser Strom wird nur an uns vorbei geleitet.

Das wiederum widerspricht ganz klar dem Gleichheitsprinzip, was ehemals im sog. Landesentwicklungsprogramm (LEP) manifestiert wurde.
Nach diesem Programm sollen alle Landesteile Bayerns gleichermaßen behandelt bzw. gefördert werden.
Das ist hier nicht der Fall.
Erst wenn in Oberbayern ebenso viele Windräder pro Quadratkilometer stehen wie in (Ober-) Franken, dann darf über die Notwendigkeit einer Stromtrasse nachgedacht werden.

So sieht’s aktuell in Franken aus:

Windräder

Windräder bei Feilitzsch

Solarfeld

Solarfeld bei Leupoldsgrün

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Aufgrund der erfreulichen Flut von Anfragen müssen wir die Kommentarfunktion leider vorübergehend abstellen. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften und Ihr damit zum Ausdruck gebrachtes Interesse an einem gleichberechtigten Franken in Bayern.

Kommentare und Pings sind geschlossen.